Historische Bibliotheken

Der HGV betreut im Weserrenaissance Schloss Bevern zwei Historische Bibliotheken: Die Bibliothek des vormaligen Ritterguts Deensen bei Stadtoldendorf, das der Familie von Campe gehörte, und die älteren Bestände der Schulbibliothek des Campe-Gymnasiums in Holzminden. Die Betreuung und Verwaltung geschieht ehrenamtlich durch Mitglieder des Vereins.

Die Gutsbibliothek ist im Blauen Saal untergebracht, die Teile der Schulbibliothek stehen im anschließenden Grünen Kabinett.

Die älteren Bücher der Gutsbibliothek bis etwa zum Druckjahr 1920 stellen Dauerleihgaben der Campe-Familienstiftung dar, der jüngere Teil ging bei der Übernahme der Bücher in den Besitz des Landkreises über.

Die Bücher der Schulbibliothek gehören dem Landkreis als dem Schulträger. Beide Bestände sind in digitalen Katalogen erfasst und beschrieben; das benutzte Bücherverwaltungssystem erlaubt es leider noch nicht, die Kataloge im Internet darzustellen.

Mit der Aufstellung im Schloss Bevern ist die Idee verbunden, Nachweise der kulturellen Vergangenheit des Landkreises zu bewahren und nach Möglichkeit zu kommunizieren.  Als das Gut Deensen nach 1970 von der Familie von Campe verlassen wurde, wanderte ein Großteil der Gutsbibliothek mit nach Frankreich und später zurück an einen Alterssitz in Bayern. Der letzte Besitzer wollte die Werke gern wieder im Landkreis wissen.

Als neuester Zugang im Rahmen der Gutsbibliothek ist ein Sonderbestand zu nennen: Vier Pracht-Faksimiles berühmter mittelalterlicher Werke, darunter das Evangeliar Heinrichs des Löwen und der Sachsenspiegel. Erworben hatte sie in neuerer Zeit Asche von Campe, vormals letzter Gutsherr in Deensen.  Dessen Erben schenkten sie dem Landkreis mit dem Ziel, die Attraktivität der Sammlungen im Schloss zu erhöhen.

In der Gutsbibliothek sind rund 1.400 Einzelbände (in 1.145 Titeln) zu betreuen, dabei vier Titel aus dem 16. Jahrhundert. Ein Teil der Bücher verweist noch auf die Gerichtshoheit der Lehnsherren von Campe, andere stammen aus der Zeit des Staatsministers Asche von Campe (Mitte19. Jhdt.). Im 20. Jahrhundert wurde viel wirtschaftliche und Ackerbau betreffende Lektüre angeschafft. Der Bestand ist in eine ganze Reihe von Sachbereichen gegliedert.

Der aus dem Gymnasium übernommene Bestand besteht im Prinzip aus Werken, die vor 1875 gedruckt wurden; die beiden frühesten Ausgaben erschienen 1531/1532. Möglicherweise werden noch etwas neuere Drucke nachträglich übernommen. Im Bestand stehen etwa 2.200 Einzelbände in 1.360 Titeln, gegliedert in über zehn Sachbereiche. Alle Bücher spiegeln Schulgeschichte und auch Lehrer- und Schülergeschichte wider, von der in Amelungsborn 1569 gegründeten Lateinschule bis hin zum herzoglichen Gymnasium. Ein Teil der Werke von Joachim Heinrich Campe zählt zum Bestand. Hunderte von Eintragungen der Namen von Schenkenden, Besitzern und Benutzern sind besonders wichtig.

Die Bücher der Historischen Bibliotheken können nicht ausgeliehen, während der Anwesenheit der Betreuer aber vorgelegt werden. Der Besuch der Bibliotheken ist immer montags von 17 bis 19 Uhr möglich, außerdem gern auch nach Verabredung. Die Faksimiles werden regelmäßig bei Schlossführungen gezeigt.

  • Betreuer: Klaus Kieckbusch
    Mail: klaus.kieckbusch[at]arcor.de
    Telefon: 05531 – 7776
  • Mitarbeiterin, gleichzeitig Schloßführerin: Marita Liebe.
    Einfach erreichbar über Kulturressort Landkreis Holzminden.